Unsere Rebsorten und Sortenportraits

Europäische Sorten


Weiss               

  • Riesling – Sylvaner (Müller Thurgau)
  • Chardonnay
  • Gewürztraminer
  • Kerner
  • Bacchus

Rot

  • Blauburgunder 
  • Gamay x Reichensteiner
    • Garanoir
    • Gamaret
    • Mara

Robuste Sorten "PiWi"

Weiss

  • Solaris
  • Johanniter
  • Sauvignon Soyhières (VB 32-07)
  • Bronner
  • Seyval Blanc    

Rot

  • Cabernet Cortis
  • Maréchal Foch
  • Léon Millot
  • Muscat Bleu
  • Divico
  • Cabaret Noir (Cabernet Noir, VB 91-26-04)
  • Chambourcin

Sortenportraits

Kerner

In der Staatlichen Lehr- und Versuchsanstalt Weinsberg hob 1929 August Herold den Kerner aus der Taufe. Die Kreuzungseltern sind der rote Trollinger und der weisse Riesling. Anfänglich als "Weißer Herold" bekannt, widmete man später die Sorte dem Weinsberger Dichter, Arzt und Weinfreund Justinus Kerner. 1974 wurde eine Mutation des Kerners gefunden, die neue Rebsorte Kernling.

Solaris

Solaris ist eine 1975 neu gezüchtete robuste Weissweinsorte. Sie wurde am Staatlichen Weinbauinstitut Freiburg von Norbert Becker aus den Sorten Merzling und Gm 6493 (Zarya Severa × Muscat Ottonel, aus der damaligen Tschechoslowakei) gekreuzt. Der Name „Solaris“ leitet sich von der Sonne ab, die der Sorte aufgrund ihrer Kraft zu einer frühen Reife und zu einer hohen Zuckerleistung verhilft.

Sauvignon Soyhières

Sauvignon Soyhières entstand 1990 aus der Zusammenarbeit von Rebenzüchter Valentin Blattner mit dem FiBL am Bernhardsberg in Oberwil. Die Sorte, auch bekannt unter ihrer Züchtungsnummer VB 32-07, gehört zur neuen Piwi-Generation. Ihre Eltern sind ein ungewöhnliches Duo. Der rote "Cabernet Sauvignon" und die asiatische Wildrebe "Vitis amurensis" sind die Kreuzungspartner. Die Beerenhaut ist wie bei "Cabernet Sauvignon" sehr fest und somit sehr widerstandsfähig gegen die Pilzkrankheit Botrytis. Die "Vitis amurensis" trägt zu den Resistenzeigenschaften mit einer hohen Pilztoleranz und Frostfestigkeit bei.